Das Autorenehepaar (2)

Nach der Wende bereisten Friedel Schneider und seine Frau Hannelore alle anderen Teile der Erde. Anfang des Jahres 2002 machten sie sich auf den Weg nach Afrika. Seitdem besuchen er und seine Frau jedes Jahr mehrere Wochen den östlichen und südlichen Teil Afrikas (außer 2004). Die Erlebnisse sind Bestandteil der zwei Bücher "Safari mit Biss", "Süchtig nach Afrika" und des jetzt erschienenen umfangreichen Berichtes der fünf Reisen von 2005 bis 2008, "Faszination Afrika".

In wenigen Wochen begeben sie sich auf ihre Tour 2009, nach Äthiopien, Sambia, Südafrika, Lesotho und Swasiland. Mehrere tausend Kilometer werden sie wieder unterwegs sein. Neue Abenteuer und Besuche stehen bevor, z. B. die Suche nach den seltenen Wüstenlöwen in der Kalahari, die Erkundung der äußerst schwierig erreichbaren Omo-Beds (bedeutende archeologische Fundstätte) im äußersten Südwesten Äthiopiens, Besuch der im Aufbau befindlichen umfangreichen Stätte der Liebenzeller Mission im Copper Belt sowie des weit abgelegenen Luangwe-Nationalparks in Sambia, der Reed-Tänze bei den Zulu und im Swasiland, von zwei zentralen Festen der koptischen Christen in Äthiopien, und vor allem der zahlreichen Freunde und Bekannten. Zahlreiche Geschenke nehmen sie wieder mit: "Sie öffnen Türen und Herzen", sagten sie. Dass auch die Schneiders mit ganzem Herzen dabei sind, zeigen ihre Patenschaften in SOS-Kinderdörfern für fünf Waisenkinder, die sie regelmäßig, auch diesmal, treffen. Sie unterstützen Projekte in der HIV-Aufklärung, Ärzte und Studenten.

Mit bis zu 30 Lesungen im Jahr bereisten sie zahlreiche Städte in zehn Bundesländern. Auch über das neue Buch werden sie mit der Freude und im Bewusstsein berichten, viele Menschen für das faszinierende Afrika zu sensibilisieren.

 

Auszug aus dem "Märkischen Markt", 29.Mai 2009,
redaktionell bearbeitet

Hannelore Schneider
Zurück